Saber Rider and
the Star Sheriffs
 
 

Entstehung

Credits

» Unterschiede
SRatSS - SJB

Unstimmigkeiten

Deutsche
Fassung N/A

 
 
 

Unterschiede zwischen Saber Rider und Sei Jyushi Bismark

 

Andere Namen

Für Saber Rider hat man andere Namen für die Charaktere benutzt. Hier die wichtigsten Änderungen in der Übersicht:

  Amerikanische Fassung  
Japanische Fassung
Saber Rider
Richard Lancelot
Fireball
Shinji Hikari
Colt
Bill Wilcox
April
Marianne Louvre
Commander Eagle
Charles Louvre
König Jarred
General Dometh
Nemesis
Hyuza
Jesse Blue
Perios
Gattler
Zatora
Outrider
Deathcula
Outriderplanet
Helperides
Ramrod
Bismark
Steed
Donatello
Red Fury Racer
Road Leon
Broncobuster
Arrow Striker
Robin
Joan

 

Saber Rider ist der Anführer

Wie der Titel schon sagt, hat man Richard Lancelot (= Saber Rider) eine größere Rolle zugedacht als im Original. Saber Rider ist der Anführer im Team Ramrod. World Events Productions (WEP) sah in ihm wahrscheinlich den geeigneteren Charakter, um Sachverhalte glaubwürdig zu erklären; außerdem konnte man ihn wegen seiner ruhigen Art am ehesten als "Moralapostel" für junge Zuschauer darstellen als jeder andere Charakter.

Im Original ist Shinji Hikari, also Fireball, der Anführer der Truppe. WEP versuchte die Dominanz des japanischen Anführers bei jeder Gelegenheit zu unterdrücken, was auch halbwegs gelang. Dies kann man unter anderem daran erkennen, dass man Saber zwar reden hört, er aber gar nicht im Bild ist, sondern Fireball (gut zu beobachten in April reitet wieder, 39 38 37). Es fällt auch auf, dass bei vielen Folgen ein Prolog und Epilog von Saber gesprochen wird, um damit nochmals seine Führungsrolle zu unterstreichen.

 

Betonung des Wilden Westen - Aufgabe der realen Umgebung

WEP legte Wert darauf, der Serie noch stärker den Charakter eines "Western im All" zu geben. Der Wildwestflair war ohnehin schon im Original vorhanden, nur nicht so stark ausgeprägt. Die Westernisierung lässt sich in vielen Punkten wiederfinden: So gibt es Städte wie New Dallas, New Wichita und Yuma City, Planeten wie Alamo, Yuma, Pecos, Dakota und Laramie, Szenen mit Westernstädtchen und den Saloons mit ihren typischen Schwingtüren und schließlich noch die sechs nachträglich produzierten Folgen, in denen der Wildwesteinfluss unübersehbar ist. Leider hat WEP dabei übertrieben, in dem es selbst die Ausbildungsakademie des Kavallerie-Oberkommandos als gewöhnliches Fort darstellt. Soll das Ansehen und der technologische Fortschritt des Kavallerie-Oberkommandos von einem größeren Holzverhau in einer nicht näher genannten Schlucht auf Alamo repräsentiert werden? Und warum auf Alamo, im Königreich Jarr, das mit dem KOK spinnefeind ist? Aber das ist wieder ein anderes Thema. Die Wahl der Musik tut ein übriges, um SRatSS den Stempel eines Space-Western-Animes aufzudrücken.

Dagegen wurde der Realitätssinn, wie er noch im Original vorkam, vollkommen aufgegeben. Es ist niemals von Erde, Mars oder dem Jupitermond Ganymed die Rede. In SRatSS soll nichts daran erinnern, dass die Geschichte im uns bekannten Sonnensystem spielt.

Westernausdrücke und ihre Verwendungen
Western-geprägter Begriff Bedeutung in Saber Rider Bezeichnung im Original
Kavallerie-Oberkommando Streitmacht der menschlichen Zivilisation Erdföderation
Star Sheriffs ausgebildete Soldaten des Oberkommandos "Sternenmusketiere" oder "Sternenkrieger" gemäß Titel
Robotcowboys Allgemeine Bezeichnung für Outrider Deathculas
Wrangler Outrider-Sturmtruppen Deathculas

 

Jesse Blue

Bei diesem Charakter gibt es einen großen Unterschied zwischen den beiden Versionen. WEP hat dabei einen neuen interessanten Aspekt in die Serie gebracht. Jesse Blue ist bei seinem ersten Auftritt (Das Kavallerie-Oberkommando 26 02 --) ein Kadett beim Kavallerie-Oberkommando und verliebt sich in April. Diese weist ihn ab. Gekränkt kehrt Jesse Blue der Akademie den Rücken, um fortan gegen die Star Sheriffs zu kämpfen. Kurze Zeit später ist er zu den Outrider übergelaufen. Doch April liebt er bis zum Ende der Serie, dies wird immer wieder in den Folgen mit Jesse deutlich.

Im Original ist Jesse Blue kein Mensch und heißt Perios. Er ist ein raffinierter Deathcula (Outrider), der von Andromeda stammt (erste Folge: "Stadt für den Frieden verkauft" -- -- 30). Es existiert keine Vorgeschichte, die sein Handeln rechtfertigen könnte. Er ist einfach "nur" ein ziemlich gerissener Gegenspieler. Von diesem Punkt aus betrachtet, hat WEP einen sehr guten Einfall gehabt und aus Perios einen komplexen Charakter geformt. Er ist ein typischer Vertreter eines gefallenen Helden. Seine Vergangenheit, das unrühmliche Aufeinandertreffen mit den Star Sheriffs, erklärt seine Denkweise in den späteren Folgen schlüssig. Auch wenn die japanische Vorlage nicht immer das beste Material für die Charakterumformung bot (würde Jesse auf seine geliebte April schießen? - siehe Jesse Blues neue Freundin 38 40 35): Ihm ist auch ein gehöriger Anteil am Erfolg von Saber Rider and the Star Sheriffs zuzuschreiben.

 

Verharmlosung und Zensur von Gewaltszenen

WEP war viel daran gelegen, aus Sei Jyushi Bismark eine kindgerechte Zeichentrickserie zu formen. Erziehungsmaßnahmen in spielerischer Form standen vor allem bei den von WEP produzierten Folgen im Vordergrund. In SRatSS fließt kein Blut und es gibt keine Toten. Zum einen wurde das durch mehr oder weniger geschicktes Schneiden und Editieren der Gewaltszenen vermieden, zum anderen wurden den Charakteren andere Wörter in den Mund gelegt, um auf verbale Art eine prekäre Szene zu entschärfen. Getroffene Outrider lösen sich auf und kehren in die Phantomzone zurück, um erneut anzugreifen. In der japanischen Version sind die Deathculas wirklich tot, es gibt keine Phantomzone und sie können auch nicht zurückkehren. Ein paar Beispiele, wie man bei WEP mit den bedenklichen Szenen umgegangen ist:

Episode Original-Szene Erklärung (Verharmlosung)
Der kleine Freund
(05 14 15)
Der Junge trägt eine Waffe. Fireball sagt: "Ist ganz schön gefährlich, mit so einem Spielzeugrevolver rumzuspielen" und "Auch ein Spielzeugrevolver kann unter Umständen ziemlich gefährlich werden."
Der kleine große Held
(07 03 03)
Der Junge trägt eine Waffe. Colt: "Ein Kind mit einem Spielzeuggewehr, ich werd' wahnsinnig! Du solltest nicht mit Spielzeugpistolen rumlaufen, sowas kann gefährlich werden, Kleiner, hörst du?"
Die Geiseln
(12 24 24)
Der Deathcula-Spion entkommt und schießt zwei Kampfjets ab. Die Kampfjets waren ferngesteuerte Flugzeuge. Ein Pilot bestätigt nochmals, dass es "Robotjäger" waren.
Wer wagt, gewinnt
(27 09 09)
Der Staudamm wird evakuiert. Das Personal steigt in einen Lastwagen ein. Später wird er bei einem Angriff der Deathculas zerstört. "Oh nein, mein Nachschub", kommentiert Philipp (Fireballs früherer Schulkamerad) den Verlust seiner Arbeitskollegen.
Der blaue Kobaltblaster
(49 48 49)
Deathcula-Truppen stürmen eine Kommandobasis und erschießen jeden, der sich ihnen in den Weg stellt. Durchsage des Outrider-Kommandanten: "Entfernt alle Menschen von ihren Posten! Stellt eure Blaster auf Betäubung!" - "Diese Mieslinge ballern mit Betäubern durch die Gegend!"


Tiger in Cowboykluft

Es ist schon auffallend, dass bei jeder Katastrophe oder Angriff der Outrider immer von der Zerstörung von "unbemannten", "vollautomatischen" Einheiten die Rede ist. Auch die Benutzung von Betäubungspistolen wird immer gerne erwähnt. Die Formulierungen waren von WEP gewollt, da Saber Rider schließlich eine Zeichentrickserie für Kinder sein sollte. Dem Drang nach Verniedlichung wurde aber in der Episode Jesses Rache (27 03 --) die Krone aufgesetzt: In Wolfs Gangsterbande gibt es doch tatsächlich einen zweibeinigen Tiger mit Cowboyhut. Dieser Auswuchs an irrsinniger Kreativität wirkt sehr dilettantisch und widerspricht dem auf Glaubwürdigkeit und Realität ausgerichteten Zeichenstil der japanischen Vorlage. Es passt einfach nicht zusammen. Glücklicherweise hat der Tiger nichts zu sagen und spielt auch keine wichtige Rolle. Wolfs Darstellung muss man hierbei auch noch erwähnen (ja, es ist ein sprechender Wolf!), trotzdem wirkt er menschlicher und glaubwürdiger als dieser zottelige Freizeitcowboy im Bild daneben.

Zensuren (Auswahl)
Episode Szene Maßnahme
Wer wagt, gewinnt
(27 09 09)
Ein Deathcula, der das Bismark-Team unabsichtlich zu ihrem Versteck geführt hat, wird von Zatoras (Gattlers) Erschießungskommando getötet. WEP hat die Szene entfernt, allerdings nicht sauber genug. Für Bruchteile von Sekunden ist die Szene noch zu erkennen.
Jesse Blues neue Freundin
(40 35 38)
Chiruka wird von Perios (Jesse Blue) erschossen. Die Szene wurde von WEP herausgeschnitten. Als Ersatz gibt es am Anfang der Folge ein kurzes Wiedersehen mit General Whitehawk.

 

Vergleich: "Der blaue Kobaltblaster" gegen "Hyperphotonhou hassha!"

Diese Episode soll im folgenden als Beispiel dienen, inwiefern WEP an einer Originalfolge herumgeschnitten hat, um daraus die in Saber Rider bekannte Episode "Der blaue Kobaltblaster" zu machen.

Unterschiede sind rot geschrieben.

Szene in Saber Rider Szene in Sei Jyushi Bismark

Menschen flüchten vor den Outrider. Sie schießen mit Betäubungspistolen durch die Gegend. Bewaffnete Soldaten werden von Outrider "betäubt".

Menschen flüchten vor den Deathculas und werden erschossen. Deathculas schießen nicht nur auf bewaffnete Soldaten. Zivilisten benutzen Atemschutzmasken, als die Deathculas einen Gasangriff starten. Doch die Menschen sinken (bewusstlos?) zu Boden.

Die Star Sheriffs eilen in die Kommandobasis von Commander Eagle. Fireball erkundigt sich, ob Krieg ausgebrochen ist. Als Eagle dies bejaht, fühlt sich Colt in seinen Befürchtungen bestätigt.

Das Bismark-Team eilt in die Kommandobasis von Charles Louvre. Als sie zu hören bekommen, dass Krieg ausgebrochen ist, schäumt Bill Wilcox vor Wut, ist außer sich.

Nemesis befiehlt den Angriff auf Alamo. Überfall der Outrider auf die Flotte des KOK im Weltraum. Zerstörung von kleinen und großen Kampfschiffen. Renegades vernichten Straßenabschnitte und Autos.

Die Deathculas überfallen die Flotte der Erdföderation im Weltraum. Zerstörung von kleinen und großen Kampfschiffen. Crewmitglieder sterben in der Explosion oder werden ins All hinausgesogen. Mechas zerstören Straßenabschnitte und Autos. Ein (leeres) Café im Freien wird vernichtet, ganze Landstriche verwüstet.

Ein aufgebrachter Jesse Blue schlägt einem Outrider ins Gesicht.

Ein aufgebrachter Perios schlägt einem Deathcula ins Gesicht, dieser stürzt zu Boden.

 

Zusätzliche Charaktere

In der amerikanischen Fassung wurden vier Charaktere eingeführt, die es im Original nicht gibt:

  • Vanquo wird in der ersten Folge als Outriderspion von Saber und dem Kopfgeldjäger Colt gejagt. In der japanischen Pilotfolge gibt es ihn auch. WEP hat dem Nobody unter den Deathculas einen Namen verpasst und ihn in weiteren WEP-produzierten Episoden als Widersacher auftreten lassen. Er versucht in den Folgen Die Highlander (20 13 --), Blutsbrüder (13 17 --), Goldfieber (28 18 --) und Saber in der Phantomzone
    (30 34 --) den Star Sheriffs das Leben schwer zu machen. Anhand von Vanquo wollte WEP glaubhaft machen, dass sich Outrider in Menschen zurückverwandeln, wenn sie in ihrer eigenen Dimension getötet werden. Die Rückverwandlung von Vanquo bleibt aber das einzige Beispiel in der Serie.
  • General Whitehawk leitet das Ausbildungszentrum des Kavallerie-Oberkommandos. Er kennt Saber und April aus ihrer Kadettenzeit und war eine große Stütze für das Ramrodprojekt. Seine Auftritte spielen keine große Rolle; der Charakter steht teilweise im Widerspruch zum Charakter Commander Eagle, der für die Serie eine viel größere Bedeutung hat und der eigentliche Kopf des Kavallerie-Oberkommandos ist. Eagle erscheint hin und wieder als Auftraggeber für das Ramrodteam und erlangt zusätzliche Aufmerksamkeit, als er gegen Ende der Serie von den Outrider entführt wird. General Whitehawk dagegen spielt in nur zwei Folgen eine Rolle: Das Kavallerie-Oberkommando (26 02 --) und Jesses Rache
    (27 03 --). Seine zwei Kurzauftritte in Saber in der Phantomzone (30 34 --) und Jesse Blues neue Freundin (38 40 35) sind nicht wirklich bedeutsam. Vielmehr musste er bei der zuletzt genannten Folge als Lückenbüßer herhalten und das von WEP zensierte Material ersetzen.
  • Wolf ist der Kopf der Gangsterbande, die in der Nähe des KOK-Ausbildungslager ihr Unwesen treibt. Er überfällt Versorgungskonvois und bricht mit Hilfe von Jesse Blue in das Ausbildungslager ein, um sichergestelltes Outrider-Kriegsmaterial zu stehlen. Er kommt in den Folgen Das Kavallerie-Oberkommando (26 02 --) und Jesses Rache (27 03
    --) vor. Er ist einer der wenigen Gegner der Star Sheriffs, die keine Outrider sind. Er ist quasi ein Mensch gewordener Wolf.

 

April und ihr Lippenstift - Der Zeichenstil von WEP

Ein ganz besonderes Merkmal bei den von WEP produzierten Folgen sind die roten Lippen von April. In den WEP-Folgen und -Szenen hat sie prinzipiell rote Lippen. Im japanischen Original trägt sie kein Make-up.

Einen eigenwilligen Farbgeschmack bewies WEP bei Jesse Blue: In den WEP-Folgen und -Szenen hat er eher grünes Haar, wohingegen er in Sei Jyushi Bismark eindeutig blaues Haar hat.

Die von WEP gezeichneten Outrider haben meistens pupillenlose Augen und erinnern auch leider etwas an die berüchtigten Zombie-/Horrorfilme aus den Spätsechzigern und Siebzigern. Ein gutes Beispiel ist die Folge Die Highlander (20 13 --), die mit schauerlich-schönen, Effekt haschenden Szenen aufwartet.

Allgemein wirken die von WEP gezeichneten Star Sheriffs, ihre Gestik und Mimik, etwas hölzern. Außerdem sehen sie erwachsener aus als sie laut Vorlage sein sollten.

 

Outrider wollen Spaß, Deathculas neuen Lebensraum

Der Grund für die Outrider-Angriffe wird in vielen Facetten dargestellt:

  • Nemesis ist es in der Phantomzone dermaßen langweilig, dass er beschließt, die menschliche Dimension anzugreifen, "um etwas Spaß zu haben".
  • Outrider sollen herausfinden, was Spaß ist, andererseits wird es von ihrer Obrigkeit untersagt, sich zu vergnügen.
  • Outrider verabscheuen Spaß und greifen deshalb die menschliche Dimension an.
  • Nach unzähligen, erfolglosen Angriffen geht ihnen langsam die Energie aus, woraufhin sie nach einer neuen Heimat suchen.

Soviel zur teilweise widersprüchlichen Motivation der Outrider. Die japanische Version kennt nur einen Grund der Outrider (Deathculas): Ihr Heimatplanet Metheus ist durch Abbau und Verschwendung sämtlicher Rohstoffe nicht mehr bewohnbar. So machen sie sich in Form des Outriderplaneten (Helperides) auf den Weg zum menschlichen Sonnensystem, um - mit kriegerischen Mitteln - eine neue Heimat zu finden.

Desweiteren werden die Outrider oft als naiv und ungeschickt dargestellt. Ganz anders ist es mit den Deathculas, die als brutale, gewissenlose und clever agierende Krieger gefürchtet sind.

 

Unterschiede bei der Bildqualität

Vergleicht man das Bildmaterial zwischen der japanischen und der amerikanischen Version, fallen deutliche Unterschiede bei der Farbwiedergabe sowie bei der Schärfe auf. Bei der amerikanischen Version wurde das Bild immer zugeschnitten (sogenanntes Cropping), daher wirken die Bilder bei Saber Rider immer etwas unschärfer als bei Sei Jyushi Bismark.

Mehr dazu gibt es unter der Rubrik "Bildvergleich".

 

 
     

nach oben

 

 


Online since 2000. Text and design of this website is © by Yuma City
"Saber Rider and the Star Sheriffs" is property of World Events Productions, © 1984, 1987